29. Bestattung von Sternenkindern

Am 18. September 2021 fand auf dem Neuen Katholischen Friedhof die nun 29. Bestattung von Sternenkindern statt. Unter dem Symbol des "Eichhörnchens", welches wieder von betroffenen Eltern ausgesucht wurde, wurden die früh verstorbenen Kinder zunächst bei einem Trauergottesdienst gewürdigt. Das Wetter war zwar grau, aber der Regen blieb während der Feier zum Glück weg. Herr Neumeister konnte erstmalig wieder seine Prohlis Gospelsingers mitbringen, was dem Gottesdienst einen sehr schönen musikalischen Rahmen gab. Neben den beiden Seelsorger*innen der Kirchen kamen Vertreterinnen des Vereins und auch Hebammen zu Wort. 

Da ja immer noch diverse Einschränkungen aufgrund der Coronapandemie gelten, fand die eigentliche Beisetzung dann im Anschluss etwas entfernt auf dem neuen (und mittlerweile schön grünen) Teil der Sternenkinderwiese statt. Die Angehörigen konnten sich dann dort jeweils als Familie noch einmal individuell von ihrem Sternenkind verabschieden. Viele Tränen flossen wieder in das Grab der Sternenkinder, der Himmel weinte dann später auch noch bisschen mit.

Unser Dankeschön gilt wieder dem Team des Neuen Katholischen Friedhofes, das einen wesentlichen Teil ganz praktischer Art leistet und nicht zuletzt nach der Feier die Grabstelle verschließt und schön herrichtet. Danke natürlich allen ehrenamtlichen Helferinnen des Vereins, von denen jede mit ihrer ganz individuellen Aufgabe wichtig ist und zum Gelingen beiträgt. Und ein großes Danke wieder an ANTEA Bestattungen, deren Mitarbeiter nicht nur während der Beisetzung präsent sind, sondern vor allem auch die Tage und Wochen davor sehr wichtige Vorbereitungen treffen.

         

         

 

Die 28. Sternenkinderbestattung fand unter dem Symbol der "Welle" am 27.03.2021 statt. Unser erster Dank geht an dieser Stelle an das Gesundheitsamt Dresden, welches uns wichtige Hinweise geliefert hat, wie die Veranstaltung unter den bekannten derzeitigen Rahmenbedingungen ebenso würdevoll wie infektionssicher durchgeführt werden kann.

Unser zweiter Dank geht geht an Petrus, der pünktlich zu Beginn des Trauergottesdienstes die Regenwolken beiseite geschoben hatte und fortan die Szenerie mit dem einen oder anderen Sonnenstrahl stimmungsvoll beleuchtete. Auf der großen Wiese war für alle Trauernden genügend Platz, um sich in ausreichendem Abstand zueinander einzufinden. Wie immer fanden die Seelsorger der katholischen und evangelischen Kirche passende Worte, um die betroffenen Eltern in dieser schweren Lebenssituation abzuholen. Auch Vertreter des Vereins kamen wieder zu Wort. Musikalisch wurde die Feier von Herrn Neumeister am E-Piano und Herrn Helbig am Saxophon umrahmt.

Nach dem Ende des Gottesdienstes erhielten die Angehörigen die Gelegenheit, in kleinen Gruppen von ihren Sternenkindern individuell Abschied zu nehmen. Die Grabstelle befindet sich erstmalig im Areal der erweiterten Sternenkinderwiese, welches in den vergangenen Wochen landschaftspflegerisch vorbereitet wurde. In den nächsten Wochen werden hier weitere Bepflanzungen sowie das Anlegen eines Rasens zu einem würdevollen Gesamtbild beitragen.

Dass alles reibungslos geklappt hat, verdanken wir nicht zuletzt Frau Hemm und dem Team des Neuen Katholischen Friedhofes. Für die Vorbereitung und Durchführung einer würdevollen Bestattung der Sternenkinder leisteten auch diesmal wieder die Mitarbeiter*innen von ANTEA Bestattungen großartige Arbeit, für die wir sehr dankbar sind.