25. Trauerfeier am 07.09.2019

 

Die insgesamt 25. Beisetzung von Sternenkindern stand unter dem Symbol der BIENE. welches, wie bereits in den Jahren zuvor, von einer betroffenen Familie ausgewählt wurde. Die Biene begleitete die zahlreich erschienenen trauernden Eltern, Geschwisterkinder und Großeltern die gesamte Zeit hinweg.

Gestaltet wurde die Trauerfeier von den Prohlis Gospelsingern, den beiden Vertretern der Kirchen sowie Hebammen und weiteren Ehrenamtlichen. Ein betroffener Vater trug einen selbst geschriebenen, sehr berührenden Text vor, den er für sein Sternenkind geschrieben hatte.

Beim Geläut der Glocken formierte sich langsam ein Trauerzug, allen voran die Särge und die Urne mit den Sternenkindern, würdevoll getragen von Mitarbeitern von ANTEA Bestattungen. Petrus meinte es dieses Mal nicht so gut mit uns und lies den Himmel ein wenig mitweinen. Trotzdem war es ein sehr feierliches und emotionales Abschiednehmen an der Grabstelle, begleitet durch Herrn Helbig am Saxophon und die Prohlis Gospelsinger.

Neben den Musikern und Rednern bedanken wir uns ganz herzlich bei den Mitarbeitern von ANTEA Bestattungen, die nicht nur während der Trauerfeier selber, sondern auch schon im Vorfeld bei Einsargung und Überführung der Sternenkinder eine sehr engagierte und wertvolle Arbeit leisten. Gleicher Dank gilt den Mitarbeiterinnen des Neuen Katholischen Friedhofes, die die Feier wieder mit großer Sorgfalt vorbereitet und das Grab im Anschluss verschlossen und sehr liebevoll mit Kerzen und Grabbeigaben geschmückt haben.

Herzlichen Dank ebenfalls für die großzügigen Spenden durch die Trauergäste, die einen wesentlichen Beitrag zur Umsetzung unserer Arbeit darstellen!

                      

 

24. Trauerfeier am 30.03.2019

Für unsere 24. Beisetzung von Sternenkindern hatte eine betroffene Mutter das Symbol der MUSCHEL vorgeschlagen, dass sich im Programmheft, auf den Särgen und der Urne, in den gesprochenen Worten und letztlich auf dem Grabstein und in zahlreichen Blumengestecken wiederfand.
Besonders gefreut hat uns, dass wir in der Trauerhalle musikalisch von einer betroffenen Mutter (an der Gitarre) und deren Freundin unterstützt wurden. Sie spielten und sangen gemeinsam das Kinderlied "Wie ein Vogel zu fliegen", was sehr berührend und schön war. Auch wurde von einer anderen Betroffenen wieder ein sehr schöner Text vorgelesen, der vom Land der Sternenkinder erzählt.

Nachdem der letzte Musiktitel verklungen war, ging es bei schönstem Frühlingswetter und mit dem Geläut der Glocken in Richtung Sternenkinderwiese. Der Trauerzug wollte gar kein Ende nehmen. Am Grab wurden die früh verstorbenen Kinder dann mit ein paar letzten tröstenden Worten und guten Wünschen auf ihre letzte Reise verabschiedet. Dabei wehte ein leiser Wind unaufhörlich kleine weiße Blütenblätter von den Bäumen ringsherum, was dem Geschehen einen ganz besonderen Zauber verlieh. Die Klänge des Saxophons begleiteten die Angehörigen beim individuellen Abschiednehmen am Grab.

Unser herzlicher Dank geht an dieser Stelle an ANTEA Bestattungen, deren Mitarbeiter nicht nur im Vorfeld der Beisetzung großartige Arbeit leisteten. Wir danken den Mitarbeiterinnen des Neuen Katholischen Friedhofes für ihr engagiertes Mitwirken vor, während und nach der Trauerfeier. Danke an Herrn Helbig, der mit seinem Saxophon die Atmosphäre am Grab sehr würdevoll umrahmt hat. Und wir danken allen helfenden Händen, die mehr oder weniger im Hintergrund viele wichtige Fäden gezogen und so zum Gelingen der Feier beigetragen haben.

Und wir danken natürlich Ihnen, liebe Eltern, Großeltern, Angehörigen, für Ihre Spenden!